Ohne wertend gegenüber irgendeiner Religion sein zu wollen, ist es immer wieder feststellbar, dass Menschen aus Ländern, die muslimisch geprägt sind, ein größeres Aggressionspotential besitzen, als beispielsweise Buddhisten. Dies ist sogar empirisch feststellbar durch die stark steigende Kriminalitätsrate in der BRD in den letzten Jahren, siehe die offizielle Kriminalitätsstatistik vom BKA.
Natürlich bekommt man das aggressive Verhalten nur noch schwer aus diesen mehrheitlich Muslimen oder sogar Islamisten heraus, doch man könnte zumindest für etwas Linderung sorgen. Für diesen Zweck könnten beispielsweise verschiedene Entspannungstechniken wie Yoga oder die Prana Atmung förderlich sein. Wem dies zu spirituell ist, kann auch spezielle Geräte dafür verwenden, um die es im folgenden Artikel gehen soll.

Die Massage der Füße zählt zur klassischen Teilkörpermassage. Hierzu stehen spezielle Geräte zur Verfügung, die die Massage erheblich erleichtern und für ein angenehmes Wellnessgefühl sorgen. Hierzu sind im Handel verschiedene Geräte in unterschiedlichen Größen und auch Ausführungen erhältlich. Solche Massagegeräte eignen sich vor allem für Menschen, die arbeitsbedingt viel laufen und auch stehen müssen. Gerade am Abend sollen sich die Füße dann entspannen.

 Funktionsweise eines Fußmassagegerätes

Bei einem Fußmassagegerät wird die Massage in den meist über Vibrationen, sich drehende Rollen, Luftkissen oder auch durch rotierende Walzen, gewährleistet. Diese wirken auf die oftmals sehr verspannten Muskeln und dienen vor allem der Lockerung des Gewebes. Die Geräte erlauben zumeist unterschiedliche Massagestärken. Auch die Geschwindigkeit ist separat einstellbar. Somit kann die Intensität der Massage individuell zu reguliert werden.

Man unterscheidet verschiedene Ausführungen an Massagegeräten für die Füße. Hierzu zählen vor allem Shiatsu-Fußmassagegeräte, Magnettechnik-Fußmassagegeräte, Sprudelmassagegeräte oder Fußmassagebadgeräte. Letztere kommen oft im Winter durch ein warmes Fußbad, das dem Gerät integriert ist zur Anwendung. Die Temperatur des Wassers liegt meist zwischen 35 und 45 Grad Celsius.

Bei einem Fußmassagegerät mit Magnettechnik wird ein definiertes Magnetfeld erzeugt, das die Energieversorgung der Zellen erhöht. Der Zellstoffwechsel wird hiermit erheblich verbessert und der Blutkreislauf wird gleichzeitig angeregt.

Shiatsu-Fußmassagegeräte basieren auf der gleichnamigen japanischen Technik der Massage. Durch die Massage soll der gesamte Körper entspannen. Solchen Fußmassagegeräte verfügen immer über rotierende Kugeln direkt am Fußfeld und stimulieren auf diese Art und Weise die Füße direkt an der Fußsohle. Der Massagedruck kann hierbei zumeist individuell eingestellt werden.

Welches das richtige gerät ist, kann durch einen „Fußmassagerät Test“ bestimmt werden.

 Vor- und Nachteile eines Fußmassagegerätes

Die Vor- und Nachteile von Fußmassagegeräten sind je nach Gerätetyp sehr unterschiedlich. Bei den Shiatsu-Fußmassagegeräten kommt es zur guten Massage der Sohlen und die Füße müssen einfach nur auf dem Gerät platziert werden. Nachteilig bei diesen Geräten ist, dass nur die Unterseite der Füße massiert wird und die Fußseiten sowie die Oberseite nicht berücksichtigt werden,

Bei einem Fußmassagebad liegt der Vorteil in der Kombination aus Fußbad und einer Massage. Die Füße werden rundherum warm gehalten. Die Vibrationsfunktion dieser Geräte kann jedoch kann sehr laut sein. Die Leistung der Massage ist bei diesen Geräten schlechter als bei trockenen Massagegeräten.

Durch einen „Fußmassagerät Test“ kann das optimale Gerät gefunden werden.