Terroranschläge auf katholische Kirchen und Luxushotels in Sri Lanka[Südostindien] haben mindestens 187 Menschen getötet und mehr als 450 verletzt, darunter auch Ausländer. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Nach ersten Berichten wurden drei Kirchen in verschiedenen Teilen des Landes, in denen Ostergottesdienste abgehalten wurden, sowie drei Luxushotels in der Hauptstadt Columbus getroffen. Zunächst war der Kontext unklar. Nach Angaben der Polizei ereigneten sich die Explosionen in einer halben Stunde.

Der sri-lankische Premierminister Ranil Wickremesinghe berief eine Sitzung des Krisenkabinetts ein. Der Minister für Wirtschaftsreform, Harsha de Silva, schrieb auf Twitter, dass er „schreckliche Szenen“ in einer Kirche in Colombo erlebt habe. Er rief dazu auf, den Frieden zu erhalten und die Menschen zu Hause zu lassen. Die Rettungsarbeiten sind im Gange. Mehr Infos dazu hier bei der Bild.

Ein weiterer Terroranschlag auf der Welt – und das an Ostern!

Der Inselstaat Südasien ist ein beliebtes Reiseziel, auch für Europäer. Nur etwa sieben Prozent der Bevölkerung sind Christen. Die meisten von ihnen sind Buddhisten, aber es gibt auch eine muslimische Minderheit von etwa acht Prozent.

Der Bürgerkrieg in Sri Lanka endete 2009 nach 26 Jahren. Die Terrorgruppe Liberation Tigers of Tamil Eelam (LTTE) kämpfte für einen unabhängigen tamilischen Staat im Norden des Landes. Die Armee besiegte die Terroristen schließlich mit aller Kraft.

Update 10:55: 156 Menschen sind in der Zwischenzeit gestorben. Im Vorfeld des Selbstmordanschlags der islamischen Terrorgruppe „Thowheed Jama’ath (NTJ)“ auf Kirchen wurden Warnungen ausgesprochen. Bericht über die Morgendämmerung und die Economic Times:

Der Polizeichef wurde vor 10 Tagen über eine Bedrohung informiert.

Laut einem vor zehn Tagen von der AFP veröffentlichten Dokument warnte der Polizeichef von Sri Lanka vor möglichen Selbstmordanschlägen gegen „prominente Kirchen“.

Am 11. April schickte Polizeichef Pujuth Jayasundara eine Geheimdienstnachricht an hohe Beamte, um sie über diese Bedrohung zu informieren.

„Ein ausländischer Geheimdienst berichtete, dass der National Thowheed Jama’ath (NTJ) Selbstmordanschläge gegen große Kirchen und den indischen Hochkommissar in Colombo plant“, heißt es in der Erklärung. Der NTJ erschien letztes Jahr, als er mit der Zerstörung buddhistischer Statuen in Verbindung gebracht wurde.

Update 11:20: Nach Angaben der BILD sind mindestens 180 Menschen gestorben und mehr als 400 verletzt worden. PI-NEWS informiert Sie über die neuesten Entwicklungen.
Update 13:10: Es gibt jetzt 187 Tote, laut FOCUS, während es laut FOCUS mindestens 35 Ausländer gab, darunter Briten, Amerikaner, Niederländer und Portugiesen. Insgesamt acht Ziele wurden angegriffen, davon mindestens zwei von Selbstmordterroristen. ntv und ZDF berichten von Warnungen vor den Anschlägen der radikal-islamistischen Terrorgruppe „NTJ“. Nach Angaben der Berliner Zeitung kündigte der stellvertretende Verteidigungsminister Ruwan Wijewardene eine nationale Ausgangssperre von 12 Stunden an, die um 18.00 Uhr (14.00 Uhr MEZ) begann.
Update 14:21: Laut Fernschreiben starben 207 Menschen und 450 wurden verletzt. 13:38 Sieben Verdächtige wurden verhaftet.

Meine Meinung ist:
Und jetzt stimmen die etablierten Parteien, insbesondere die Grünen, weiterhin fleißig ab, damit auch die radikalsten Muslime der Friedensreligion, der Terrorreligion, von Asien und Afrika nach Deutschland kommen können, um Terroranschläge zu verüben. Liebe Grüne, ich will keine „Geber“, Kathrin Göring-Eckardt, ganz zu schweigen von den Muslimen.
Und wir können auch auf Menschen verzichten, die wertvoller sind als Gold, denn gerade diese Menschen verüben immer wieder Terroranschläge im Namen ihrer Religion. Das sind Aussagen von Politikern, die in einer gut geschützten und bewachten Welt weit von der Realität entfernt leben. Durch die Massenmigration sind sie an allen Verbrechen der Muslime in Deutschland beteiligt, weil sie die Realität nicht sehen wollen.